Local SEO – Lokale Suchmaschinenoptimierung

Für kleine und mittelständische Betriebe ist Local SEO die wirksamste digitale Marketingmaßnahme überhaupt. Der Webdesigner aus Interlaken hat wenig davon, mit dem Suchbegriff „Webdesigner“ auf Seite 1 zu erscheinen, wenn die Suchanfrage aus Genf oder Zürich kommt! Durch Local SEO fokussieren sich Webseiten auf regionale, räumlich begrenzte Suchanfragen. Wie das geht? Mir lokaler Suchmaschinenoptimierung helfen wir Dir dabei, auf Google Maps und im Local Pack von Google besser gefunden zu werden.

GOOGLES ZENTRALES TOOL FÜR LOCAL SEO IST GOOGLE MY BUSINESS

Damit ein Unternehmen bei lokalen Suchanfragen in Google Maps gut gefunden werden kann, sollte ein Eintrag bei Google My Business erfolgen. Mit einem Eintrag stellen Unternehmen sicher, sowohl über die Suche als auch in Google Maps sowie auf Google+ gefunden (und bewertet) werden zu können.

SICH BEI GOOGLE MY BUSINESS ANMELDEN

Dazu benötigst Du zunächst einmal ein Google-Nutzerkonto. Entweder verwendest Du ein schon vorhandenes Konto oder erstellst extra eins für den Firmeneintrag. Mit einem gültigen Account kannst Du Dich nun auf Google My Business  einloggen und dort Dein Unternehmen eintragen. Google bietet dafür eine Suchmaske an, in die Du beispielsweise den Namen Deines Unternehmens angibst (oder die Adresse). Alles Weitere erfolgt dann intuitiv Schritt für Schritt. Für die abschließende Verifizierung der Angaben sendet Google im Regelfall eine Postkarte mit einem Bestätigungs-Code an die Firmenadresse. Sobald dieser von Dir eingetragen wird, ist das Unternehmensprofil für jedermann sichtbar. Es ist auch möglich, mehrere Standorte für eine Firma einzutragen.

Der Steckbrief sollte, darauf weist Google mehrfach hin, gewissenhaft und vollständig ausgefüllt werden. Achte daher bitte immer auf eine einheitliche Schreibweise aller Angaben – am besten gegenlesen lassen. Wichtig ist auch die richtige Auswahl der Kategorien. Du solltest versuchen, eine möglichst passende Hauptkategorie zu wählen. Nutze auch die Möglichkeit, Nebenkategorien einzutragen. Das erhöht Deine Chancen, auch für diese Bereiche gefunden zu werden. Bleib dabei aber ehrlich und übertreib es nicht. Trage Dein Unternehmen nur für Kategorien ein, zu denen Dein Angebot passt. Das gilt auch für den kurzen Beschreibungstext Deines Unternehmens – er sollte mindestens 250 Worte umfassen, gerne dürfen es auch 400 oder mehr sein. Orientiere Dich beim Verfassen der Texte an den allgemeinen Richtlinien fürs SEO Texte schreiben. Nutze die Möglichkeit, Fotos Deines Unternehmens einzustellen. Du solltest auch auf eine hohe Qualität dieser Fotos achten und sie auch gelegentlich erneuern. Fülle auch hier die Alt-Tags bzw. die Beschreibung aus.

WELCHE LOCAL SEO MASSNAHMEN EMPFIEHLT GOOGLE

Gefragt, wie man das Ranking einer Website in der lokalen Suche verbessern kann, antwortet Google:

Ausschlaggebend für die lokalen Suchergebnisse sind in erster Linie Relevanz, Entfernung und Bekanntheit bzw. Bedeutung.

Das Zitat macht einmal mehr deutlich, dass auch Local SEO zwingend ins Marketingkonzept der eigenen Firma eingebunden werden sollte und nicht nur isoliert betrachtet werden darf. Google achtet auch bei lokalen Suchanfragen darauf, was auf einer Seite steht. Es lohnt sich daher auch für kleinere Unternehmen, ihre Webseite nicht nur als Visitenkarte zu betrachten, sondern dort für das eigene Angebot relevante Themen unterzubringen. Sei es in Kategorien, Blogs oder in Form von News. Beim italienischen Restaurant „um die Ecke“ darf es auf der Webseite ruhig auch um das italienische Lieblingsgericht des Kochs oder das eines Stammgastes gehen. Oder um das italienische Lebensgefühl im Viertel oder um Tipps, welcher lokale Gemüsehändler die besten Tomaten verkauft. Mit einem Satz:

Schaffe Inhalte mit lokalen Bezügen.

Auch die Bekanntheit und Bedeutung Deiner Website ist für Google demnach bei einer lokalen Suche wichtig. Nutze oder schaffe daher Gelegenheiten, auf Deine Webseite zu verlinken. Du solltest Deine Firma daher unbedingt in Branchendienste und andere Portale eintragen.

Bemühe Dich aber auch um andere Links mit örtlichem Bezug. Lokale Städte- oder Stadtteil-Blogs sowie die Online-Portale von Lokalzeitungen sind hierfür nach wie vor gute Adressen. Mit einer guten Marketing-Idee sorgst Du nicht nur für Aufmerksamkeit bei der schon bestehenden Kundschaft, sondern schaffst es im besten Fall auch in die Zeitung und damit zu ebenfalls wertvollen Erwähnungen oder sogar Links.

WELCHE RANKINGFAKTOREN SIND FÜR LOCAL SEO ENTSCHEIDEND?

Local SEODie Online-Marketing-Experten von MOZ haben in einer Studie die Rankingfaktoren für die lokale Suche gewichtet. Demnach sind vor allem diese Faktoren für die lokale Sichtbarkeit entscheidend:

  • Platz 1: OnPage Signale (Gewichtung bei ca. 20%) – Eintrag von Name, Adresse, Öffnungszeiten auf der Website, Keyword in Title, Domain-Autorität usw.
  • Platz 2: Link Signale (zu ca. 20%) – interne Ankertexte, Linkautorität der linkenden oder verlinkten Seiten, Anzahl der Backlinks etc.
  • Platz 3: My Business Signale (ca. 15%) – Kategorien, Keywords im Business Title, örtliche Nähe der Adresse zur Suchanfrage etc.
  • Platz 4: Einträge in lokale Branchenportalen (z.B. Yelp, TripAdvisor u.ä.) (ca. 13%)
  • Platz 5: User Signals (ca. 10%) –  Click-Through-Rate, Conversions wie das Nutzen der Telefonfunktion direkt aus dem Suchergebnis heraus etc.
  • Platz 6a: Bewertungen (knapp 9%) – Anzahl und Art, aber auch die Verschiedenheit der Bewertungen
  • Platz 6b: Personalisierung (knapp 9%) – gemeint ist, welche Absicht Google hinter einer Suchanfrage vermutet – breiter aufgestellte Seiten haben hier Vorteile gegenüber Seiten mit „dünnem“ Content
  • Platz 7: Social Signals – Google+ Autorität, Facebook Likes, Anzahl der Twitter Follower etc.

SOCIAL MEDIA UND LOCAL SEO – ZWEI STARKE PARTNER FÜRS BRANDBUILDING

Um die Bekanntheit und die Bedeutung des Unternehmens zu stärken, solltest Du aktiv in den Sozialen Medien vertreten sein. Fotografier Dein Geschäft und Deine Umgebung und stell die Bilder bei Instagram, Pinterest etc. ein. Wenn Du mehr Zeit hast, schreib etwas über Dich und Dein Geschäft mit einem lokalen Bezug. Am besten stellst Du diesen Beitrag auf Deine Seite und postest ihn dann auch auf Facebook und verlinkst ihn auf Twitter.

Beteilige Dich nach Möglichkeit auf Facebook in lokalen Gruppen. Lokal gibt es immer News, ein Stadtteilfest, ein Jubiläum, eine Baumaßnahme – sei aktiv und erweitere auch digital Dein soziales Netzwerk.

WIE WICHTIG IST GOOGLE+ FÜR LOCAL SEO?

Es ist schon so, dass der Einfluss und die Bedeutung von Google+ auf Local SEO schon mal größer war. Seit dem sogenannten Snack Pack Rollout (dem u.a. geschuldet ist, dass nur noch drei lokale Ergebnisse auf der ersten Seite angezeigt werden) ist sowohl die Autorität des +1 Accounts als auch die Zahl der Shares nicht mehr von so großer Bedeutung. Seit April 2016 reicht sogar ein Google-Account aus, um eine Google-Bewertung abzugeben (früher war dazu ein Google+ Konto notwendig). Solange Google an Google+ festhält, solltest Du den Account dennoch weiter pflegen und regelmäßig etwas posten. Wer weiß, was Google noch damit vorhat?

5 LOCAL SEO NO-GOES

  • Sich in eine Kategorie eintragen, die nicht zu Deinem Angebot passt. Google möchte hier wissen, was Dein Geschäft ist, nicht was Du tust oder anbietest.
  • Übertreibe es nicht mit den Keywords! Widersteh also der Versuchung, etwa an den Unternehmensnamen Keywords zu hängen, die nicht Namensbestandteil sind. Google straft so etwas bei einer manuellen Prüfung rigoros ab.
  • Trage Dein Unternehmen bei Google My Business nicht in Großbuchstaben ein (in der Hoffnung, so besser sichtbar zu sein), es sei denn, das ist die übliche Schreibweise des Namens. Wie oben erwähnt: achte immer darauf, dass alle Daten überall stets akkurat in der gleichen Schreibweise eingetragen werden.
  • Versuche nicht, Dich mit einer Fake-Adresse bei My Business anzumelden. Du riskierst sonst eine Abmahnung, denn Google verlangt ausdrücklich, dass bei der angegebenen Adresse stets auch reale Personen erreicht werden können müssen.
  • Nicht korrekt angegebene Adresse, Telefonnummer, E-Mailadresse. Wähle als E-Mailadresse eine auf Deiner Domain gehostete Adresse. Bei der Telefonnummer solltest Du eine Nummer mit Ortsvorwahl angeben.

WEITERE LOCAL SEO TIPPS

  • Seit 2015 zeigt Google nur noch 3 Ergebnisse im „Local Pack“ der SERP an. Davor waren es noch sieben. Wer es nicht auf die ersten drei Plätze schafft, muss darauf hoffen, dass User den „Mehr Orte“-Button drücken. Es lohnt sich also, sich mit Local SEO Mühe zu geben.
  • Name des Unternehmens, Adresse und Öffnungszeiten sollten auf der Startseite prominent und natürlich vollständig und korrekt auftauchen.
  • In den Title Tags sollte eine genaue Ortsbezeichnung stehen.
  • Achte darauf, dass Du die Ortsbezeichnung einheitlich gestaltest – also auch hier immer die gleiche Schreibweise verwenden, nicht gelegentlich „Berlin-Mitte“ und ein anderes Mal nur „Berlin“.
  • Local SEO hilft Dir wenig, wenn Deine Seite nicht mobile-friendly ist. Wie eingangs erwähnt, findet die lokale Suche immer häufiger mobil, sprich: auf dem Smartphone statt.
  • Damit Google die Daten auch gut auslesen kann, sollten HTML-Markups zur Erzeugung strukturierter Daten nach schema.org sowie Geo/Local Tags eingetragen werden. Die Adressinformationen sollten mit denen des Google My Business Eintrags übereinstimmen. Auf dem Bild unten findest Du den Code, den Du auf Deiner Website verwenden kannst. Du musst lediglich die rot markierten Angaben anpassen. Latitude und Longitude ermitteln.
  • Binde auf Deiner Webseite (z.B. unter Menüpunkt „Kontakt“) den Google Map Eintrag mit dem Standort ein.
  • Trage Deine Firma in relevanten Branchenportalen und Telefonbüchern ein. Auch hier bitte immer darauf achten, dass die Adressen und Namen stets gleich geschrieben sind.
  • Benutze Rich Snippets – das verschafft Dir auch bei lokalen Suchanfragen mehr Aufmerksamkeit – etwa durch Sterne-Bewertungen auf den lokalen SERPs.
  • Last but not least: Du verschaffst Dir Vorteile gegenüber Deinen Konkurrenten, wenn Du für Deine Webseite nicht nur Local SEO betreibst, sondern Deine Domain insgesamt für Suchmaschinen und Benutzer optimierst und interessant gestaltest.
Menü schließen